Dresdner Eierschecke

Dresdner Eierschecke

Dresdner Eierschecke - Rezept Original für eine schnell und einfach zubereitete Eierschecke wie beim Bäcker!

Die Dresdner Eierschecke ist der bekannteste und beliebteste Kuchen in Dresden und Umgebung. Die Eierschecke aus Dresden ist schon lange bekannt. Etwa 1925 entstand die heutige Form der Eierschecke und zwar dadurch, dass man die Eiermasse dick aufgestrichen hat. Viele bereiten die Eierschecke mit Rosinen zu, da wir das aber nicht so gerne mögen, habe ich sie weggelassen. Ich kenne sie von früher ohne Rosinen, beim Bäcker gab es sie aber mit. Die Standard­va­riante kann auch mit Mandeln oder einem Schoko­la­denbelag verfeinert werden. Ein einheit­liches Rezept für die Dresdner Eierschecke gibt es nicht, aber sie ist zusammen mit einer guten Tasse Kaffee oder Tee immer wieder ein Hochgenuss.

Eierschecke - Kuchen aus dem Osten

Aus Sachsen kommt nicht nur der Dresdner Stollen, sondern auch die Original Eierschecke. Dabei handelt es sich um einen Käsekuchen, der aus Hefeteig, einer Käse/ bzw Quarkschicht und einer Scheckenschicht zubereitet wird. Im Gegensatz zum Käsekuchen ist das Rezept etwas aufwendiger, aber es lohnt sich – versprochen!

Schon der Schrift­steller Erich Kästner sagte einmal, dass die Eierschecke eine Kuchensorte in Sachsen ist, die zum Schaden der Menschheit auf dem Rest des Globus unbekannt geblieben ist. Aber das trifft schon lange nicht mehr zu, denn Dresdner Eierschecke ist Kult, nicht nur bei uns in Sachsen.

Dresdner Eierschecke passt sehr gut zur sächsischen Kaffee­haus­kultur und unterstreicht Sachsens Ruf als Kuchenland.

Bei uns in Sachsen ist die Eierschecke ein ganz besonderer Genuss. Ihre Luftigkeit und Leichtigkeit kombiniert mit der leichten Süße des Kuchens sind einfach phänomenal. Doch was ist das Besondere und woher stammt ihr ungewöhnlicher Name?

Die Sächsische oder Dredner Eierschecke ist grundsätzlich ein Kuchen aus Hefeteig. Die Spezialität aus Sachsen gibt es aber auch in anderen Versionen aus Thüringen. Gebacken wird sie traditionell auf einem Blech, ich habe sie aber in der Springform gebacken, weil für uns ein ganzes Blech doch zu viel ist. Ich persönlich finde sie auch als Tortenform hübscher.

Das Besondere am Kuchen ist natürlich die Schecke, die oberste Schicht der Leckerei. Die macht die Dresdner Eierschecke locker und leicht. Die Sächsische Eierschecke besteht insgesamt aber aus drei Teilen und zwar einer Oberschicht aus einer Eiermasse -Schecke-, gefolgt von der saftigen Quarkschicht, gebettet auf dem bereits erwähnten Hefeteig- Boden.

Woher kommt der Name "Schecke"?

Im 14. Jahrhundert wurde Männerkleidung als Schecke bezeichnet. Dabei handelte es sich um einen mittellangen und in der Taille betonten Rock, der von den Herren mit einem Hüftgürtel kombiniert wurde. Vor allem junge, modische Männer wussten die Schecke zu schätzen. In späteren Varianten gab es dann noch einen kleinen Stehkragen. Was meiner Meinung nach eher zutrifft ist eine andere Interpretation des Wortes „Schecke“, die sich von dem Begriff „scheggen“ ableiten lässt. Im Mittelhochdeutschen war dies ein Synonym für „bunt“ oder „streifig“. Dies könnte sich dann auf die drei Schichten der Eierschecke in ihren unterschiedlichen Farben beziehen.

Dresdner Eierschecke - Hier einige Tipps von mir!

Risse vermeiden aber wie?
– Eierschecke tendiert meist dazu, Risse in der Oberfläche zu bilden oder nach dem Herausholen aus dem Ofen zusammenzufallen. Letzteres geschieht meist, wenn du eine Springform nimmst.
Risse entstehen leider schnell aufgrund zu hoher Temperatur. Merkst du, dass während des Backens es zu Rissen kommt, verringere die Ofentemperatur. Nach dem Backen öffne die Ofentür nur Spaltbreit, indem du zum Beispiel Kochlöffel dazwischen klemmst. Auf diese Weise kann die Hitze langsam entweichen. Lasse den Kuchen zum Abkühlen ca. 1 Stunde im Ofen.
– Bei der Scheckenmasse lasse den Pudding-Buttermasse etwas abkühlen, ehe du das geschlagene Eiweiß unterhebst. Am besten das Eiweiß erst unterheben, wenn du mit dem Füllen in die Springform anfängst.

Aufbewahrung
Die Sächsische bzw. Dresdner Eierschecke kannst du ca 3 bis 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren.
Einfrieren geht auch, allerdings leidet die Konsistenz des Kuchens nach dem Auftauen und wird eher matschig. Am besten schmeckt Eierschecke also frisch.

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback!

Dresdner Eierschecke

Dresdner Eierschecke - wie vom Bäcker

Simone
Originalrezept für Sächsische Eierschecke - Klassiker aus Ostdeutschland, bestehend aus drei feinen Schichten, die sie so besonders macht.
5 from 4 votes
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 16 Stück

Kochutensilien

  • 1 Springform 26er

Zutaten
  

Hefeteig

  • 185 g Mehl
  • 10 g frische Hefe
  • 20 g Zucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 50 ml Milch lauwarm
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 25 g zerlassene Butter

Quarkcreme

  • 500 g Quark (250 g Magerquark, 250 g 40% Quark)
  • 100 g Zucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 25 g Puddingpulver Vanille oder Speisestärke
  • Saft einer halben kleinen Zitrone
  • 1 Ei

Scheckenmasse

  • 4 Eier
  • 450 ml Milch
  • 120 g Butter weich
  • 120 g Zucker
  • 60 g Speisestärke oder Puddingpulver Vanille

Anleitungen
 

  • Für den Hefeteigboden Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken, Hefe hineinbröckeln und in der Vertiefung mit 10 g Zucker, 3 EL lauwarmer Milch und etwas umliegendem Mehl zu einem Vorteig verrühren. Abgedeckt ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
    185 g Mehl, 10 g frische Hefe
  • Währenddessen für die Scheckenschicht einen Pudding zubereiten. Dabei die Milch, bis auf 200 ml, aufkochen. Vanillepuddingpulver oder Stärke, 50 g Zucker und 200 ml Milch glatt rühren. Wenn Milch aufkocht, von der Herdplatte ziehen, angerührtes Pulver einrühren und 1 Minute köcheln lassen. Pudding in eine Schüssel füllen und weiche Butter esslöffelweise einrühren. Pudding auskühlen lassen. Dabei Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bildet.
    450 ml Milch, 60 g Speisestärke oder Puddingpulver Vanille, 120 g Butter weich
  • Wenn Hefevorteig kleine Bläschen gebildet hat, zerlassene Butter, restlichen Zucker, restliche lauwarme Milch, Salz und Ei zum Teig geben und alles gut verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselboden löst. Den Teig nochmals ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich deutlich vergrößert hat.
    20 g Zucker, 10 g Vanillezucker, 50 ml Milch lauwarm, 1 Prise Salz, 1 Ei, 25 g zerlassene Butter
  • Für die Quarkcreme Zitrone halbieren, Saft auspressen. Zitronensaft, Quark, Zucker, Vanillezucker, Ei und Puddingpulver bzw. Stärke zu einer glatten Creme verrühren.
    500 g Quark (250 g Magerquark, 250 g 40% Quark), 100 g Zucker, 10 g Vanillezucker, 25 g Puddingpulver Vanille oder Speisestärke, Saft einer halben kleinen Zitrone, 1 Ei
  • Springform (26 cm Ø) leicht fetten. Hefeteig in die Form geben und zu einem gleichmäßigen Boden andrücken, einen Rand dabei hochdrücken. Quarkcreme einfüllen und glatt streichen. Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • 4 Eier trennen. Eigelbe mit restlichem Zucker cremig rühren und in die Puddingmasse rühren. Eiweiß mit Salz steif schlagen und unterheben. Eiermasse vorsichtig auf die Quarkmasse streichen.
    4 Eier, 120 g Zucker
  • Im vorgeheizten Backofen ca. 30 min backen, dann Temperatur auf 180 Grad veringern und weitere 15 bis 20 min backen. Den Ofen abstellen und den Kuchen in spaltbreit geöffneten Ofen weitere 60 Minuten im warmen Ofen ruhen lassen.
  • Eierschecke herausnehmen und auskühlen lassen. Vor dem Servieren kann er mit Puderzucker bestäubt werden.

Unter der Rubrik Käsekuchen findet ihr noch weitere Rezepte zum Nachbacken:

Käsekuchen mit Pfirsich
Käsekuchen mit Heidelbeeren
Japanischer Cheesecake – Jiggly Cake
Käsekuchen Schoko

Empfohlene Artikel

4 Kommentare

  1. 5 Sterne
    So kenne ich Eierschecke, Rezept prima

  2. 5 Sterne
    habe es genauso hinbekommen, bei der Schichtung war ich unsicher, hat aber sehr gut geklappt, tolles Rezept

  3. 5 Sterne
    Sieht perfekt aus, Rezept wird nachgebacken. Daumen nach oben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




[instagram-feed]
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner